Victor Hugo in Larochette


Zwischen 1862 und 1871 verweilte der grosse französische Dichter Victor Hugo mehrmals in Larochette, in der “Auberge Knaff” auf der place Bleech bei Jean Knaff fils, späterer Bürgermeister und Abgeordneter (heute befindet sich an dieser Stelle die BGL BNP Paribas).

Im August 1863 bringt die Musikgesellschaft Fels ihm ein Ständchen. In sein Tagebuch notiert Hugo: “La Rochette à quatre heures. Revu la ruine. Après le dîner sérénade. J’ai remercié. J’ai dit en finissant : Je fais des vœux pour que le jour arrive où la musique régnera sur les âmes et l’harmonie entre les peuples. » . (La Rochette um vier Uhr, die Ruinen nochmals besucht; nach dem Abendessen Serenade; ich habe gedankt mit den Worten : Ich wünsche mir den Tag herbei wo die Musik über die Seelen herrschen wird und die Harmonie zwischen den Völkern)

Berühmt ist auch der “repas d’excellentes écrevisses” (Abendessen mit ausgezeichneten Flusskrebsen) während des Aufenthaltes in 1864.

Während seines letzten Aufenthaltes in 1871 hat Victor Hugo 3 Zeichnungen der alten Burg angefertigt.

Link zu einer dieser Zeichnungen.
Link auf das Foto, dass Victor Hugo Jean Knaff schenkte 

larochette hotel de larochette

Kunst & Kultur