NMD-logo-17-20-x-20 RGB2

Natur- & Geopark Mëllerdall

Die Geschichte des Natur- & Geopark Mëllerdall beginnt vor rund 245 Mio. Jahren in einem Meer. Unzählige Sandkörner und andere Partikel lagerten sich ab und verfestigten sich zu Stein. Das Meer verschwand und Flüsse formten die heute so beeindruckende Felsenlandschaft des Natur- & Geopark Mëllerdall.

Auf diesem herausragenden geologischen Erbe entstand ein vielfältiges und wertvolles Natur- und Kulturerbe. Die Aufgabe des Natur- & Geopark Mëllerdall ist es, dieses Erbe zu bewahren und unsere Region nachhaltig zu entwickeln. Im Zentrum unseres Handelns steht dabei immer der Mensch. Weitere Infos finde Sie unter: www.naturpark-mellerdall.lu  

 

Rundum Larochette, geben die Geotope wie die Schichtstufen des Luxemburger Sandsteins in den Noumerleeën oder der Champignon, (ein einzeln stehender Felsblock aus Luxemburger Sandstein, der an einen Pilz erinnert) zwischen Kengert und Schrondweiler gute Beispiele von Stellen und Objekte verbunden mit Geologie.

Die Flyer die Sie hier unten downloaden können, zeigen viele Facetten der Landschaft im Naturpark Mëllerdall. Alle vorgestellten Themen können im Gelände leicht entlang vorhandener Wanderwege
entdeckt werden.

Touren in Verbindung mit Geologie

Auto-Pédestre Wanderweg Nommern I

Diese kurze Strecke, welche viele schmale Stellen und Stufen bereithält, führt Sie durch die abenteuerlichen Felsformationen der Noumerléen, bevor es zurückgeht.

Nächstgelegene Bushaltestelle: Nommern, Kiirch (1,2 km)
Nächstgelegener Parkplatz: Eglise/Mairie (50 m)

 

Standort

Nommern
Tel. +352 72 04 57 1
Fax. +352 72 75 24

http://www.mullerthal.lu

Details

Entfernung : 5.3 km

Zeit : 1:30 h

Schwierigkeitsgrad :

Art des Wanderweges

Allgemeine Informationen

Auto-Pédestre Wanderweg Nommern I

Rue Nommerlayen
L-7465 Nommern
T : +352 72 04 57 1
F : +352 72 75 24
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte


Mullerthal Touring - Large Geopark Tour

Echternach – Dillingen – Steekaul Beaufort – Beaufort – Steekaul Beaufort – Eppeldorf – Ermsdorf – Medernach – Larochette – Champignon Nommern – Noumerleeën – Angelsberg – Fischbach – Heffingen – Héikräiz – Reuland – Graulinster – Rippeger Kopp – Schiessentümpel – Kuelscheier – Echternach

Start: Echternach Gare

Diese Tour nimmt Sie mit zu geologischen Highlights im Natur- und Geopark Mëllerdall. Erkunden Sie Felsen und Höhlen und erfahren Sie mehr über die Entstehung der fantastischen Landschaft.

Wir empfehlen, nur maximal zwei der drei Wanderungen (Steekaul Beefort, Noumerleeën, Kuelscheier) auszuwählen.

Von Echternach aus fahren Sie zunächst auf der N10 nach Westen an der Sauer entlang über Bollendorf-Pont bis Dillingen. Dort biegen Sie links ab und parken nach 2,3 Kilometern an der rechten Seite auf einem Schotterparkplatz. Von hier nehmen Sie den breiten Schotterweg (den rechten der beiden mit der Markierung „NaturWanderPark delux“) und folgen diesem für knapp 300 Meter. Dann biegen Sie scharf rechts ab und folgen der Markierung „Mullerthal Trail Extra Tour“ zum „Steekaul/Steinbruch“ und wandern zur Steekaul Beaufort, einem ehemaligen Sandstein-Steinbruch und wieder zurück zum Auto (Länge der Wanderung: 2,6 km). Die Tour führt weiter nach Beaufort, wo sie die mittelalterliche Burg und das Renaissanceschloss (auf Anfrage) besichtigen können. Über Eppeldorf fahren Sie nach Ermsdorf und dann weiter nach Süden über Medernach nach Larochette, wo ebenfalls eine imposante Burg die Möglichkeit zur Besichtigung bietet.

Auf dem Weg von Larochette nach Nommern biegen Sie nach 1 Kilometer rechts ab und fahren zum Champignon, einem Felsen, der wie ein großer Pilz geformt ist. Ein Parkplatz befindet sich direkt an der Straße, einen Kilometer hinter Camping „Auf Kengert“, auf der linken Seite. Dort folgen Sie dem Schild „Rocher Champignon“ und erreichen den Felsen nach etwa 200 Metern.

Durch Nommern hindurch geht es zu weiteren spektakulären Felsformationen. Sie parken am Eurocamping Nommerlayen, dort folgen sie der Beschilderung des Auto-Pédestre Nommern, um eine Rundwanderung durch die spektakuläre Felsenlandschaft der Noumerleeën zu unternehmen (Länge der Wanderung: 5,3 km). Sie fahren zurück nach Nommern und folgen dann den Schildern nach Angelsberg und dann nach Fischbach. Dort wurde früher in der „Aal Schmelz“ Eisenerz verhüttet. Von Fischbach aus geht es weiter nach Heffingen. Gegenüber der Kirche folgen Sie dem Schild „Kapell am Héikräiz“ und auf der Straße Stenkel weiter nach Süden, wo außerhalb des Ortes am Héikräiz eine schöne Möglichkeit zu einem Picknick mit Aussicht über die hügelige Landschaft besteht.

Geradeaus geht es hinunter in das Örtchen Reuland, dann führt die Fahrt über Blumenthal weiter nach Graulinster und von dort aus Richtung Echternach auf der E29, bis Sie nach 1,1 Kilometern direkt an der Straße auf den Rastplatz am Rippiger Kopp treffen. Dort genießen Sie die Aussicht über die hügelige Mergellandschaft im Süden der Region Müllerthal. Weiter auf der E29 biegen Sie vor Altrier links ab Richtung Breidweiler/Kobenbour und halten sich direkt nach der Brücke über die Schwarze Ernz rechts. Nach 300 Metern parken Sie auf dem Parkplatz rechts und spazieren zum romantischen Schiessentümpel, ein weiteres geologisches Highlight.

Von Müllerthal aus Richtung Consdorf machen Sie einen letzten Stopp an der Konsdrefer Millen vor Consdorf, überqueren die Straße und machen eine kleine Wanderung auf dem Mullerthal Trail (Länge der Wanderung: 2,8 km), um die faszinierende Höhle Kuelscheier zu erkunden. Über Consdorf und Scheidgen fahren Sie zurück nach Echternach.

Allgemeine Informationen

Mullerthal Touring - Large Geopark Tour

55, Rue de La Gare
L-6440 Echternach
T : +352 72 04 57 1
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte


Mullerthal Touring - Small Geopark Tour

Echternach - Steinheim - Rosport – Burermillen - Born – Moersdorf – Givenich - Mompach – Herborn – Berbourg – Bech – Lauterbur – Echternach

Start: Echternach Parking “A Kack”

Diese Tour nimmt Sie mit zu geologischen Highlights im Natur- und Geopark Mëllerdall. Auf der Strecke erfahren Sie mehr über die Entstehung der fantastischen Landschaft.

Von Echternach aus starten Sie Richtung Wasserbillig und fahren an der Sauer entlang durch Steinheim und weiter zu den Sources Rosport, wo Sie eine Führung durch die einzige natürliche kohlensäurehaltige Mineralwasserquelle Luxemburgs unternehmen können (nach vorheriger Vereinbarung, nur als Gruppe).

Sie fahren weiter nach Rosport, geradeaus durch den Ort hindurch und weiter Richtung Wasserbillig, bis Sie nach einem Kilometer links abbiegen, um dem Schild “Barrage Sauerpark” zu folgen. Nach der Brücke über den Kanal fahren Sie direkt wieder links und anschließend rechts den Hang hinauf zu einem Parkplatz mit fantastischer Aussicht. Sie befinden sich hier am Hang des künstlichen Umlaufbergs Hëlt, den Sie auf dem “Natur- und Landwirtschaftspfad in der Sauerschleife Hoelt” erwandern können. Er startet direkt am Parkplatz und ist mit einer Eidechse markiert. Auf dem Weg können Sie bei sonnigem und warmem Wetter lebendige Exemplare dieser urzeitlich anmutenden Tiere entdecken (Länge der Wanderung: 4km, Gehzeit: 75 Minuten).

Zurück am Parkplatz fahren Sie auf der Straße zurück über die Brücke über den Sauerkanal, nach der Brücke biegen Sie links ab auf die Straße N10 und folgen ihr bis Burermillen, wo eine Hinweistafel darauf verweist, dass es hier in den 1950er Jahren einen Buntsandstein-Steinbruch gab. Parkplätze gibt es an der “Crèche” in Burermillen.

Weiter geht’s an der Sauer entlang nach Born, wo Sie hinter der modernen Grundschule den Salzmännchegaart bewundern können: Er zeigt einen geologischen Schnitt durch die Region, die Geologie lässt sich außerdem auf einem geologischen Barfußpfad hautnah erleben. Sie parken an der Schule und überqueren den Schulhof, um zum Salzmännchegaart zu gelangen.

Weiter an der Sauer entlang treffen Sie nur 200 Meter nach der Schule an der rechten Straßenseite auf einen Parkplatz, wo Sie auf einer Infotafel mehr über die Salzwaasserquell in Born erfahren. Hier wurde früher Salz in einem Gradierwerk gewonnen. Sie fahren weiter bis Moersdorf und biegen hier rechts ab Richtung Mompach. Auf dem Plateau durchqueren Sie die idyllische Ortschaft Mompach und fahren durch Herborn weiter nach Bech. Vor dem Ortseingang von Bech haben Sie eine gute Sicht auf die Zeiebierger, “Zeugenberge”, die Reste eines alten Gesteinsverbandes. Durch Bech hindurch fahren Sie in den Wald hinein und es geht über Lauterbur zurück nach Echternach.

Allgemeine Informationen

Mullerthal Touring - Small Geopark Tour

Rue du Pont
L-6471 Echternach
T : +352 72 04 57 1
E :
W : http://www.mullerthal.lu
Siehe auf der Karte


Natur & Ausflüge